2019 Sporttag Ilsfeld

Auch dieses Jahr war wieder das Motto:
Dabei sein ist alles!

Autor: Iris Schwarz  -Schriftführer-

Der 4. Sporttag des Landesverbandes Aphasie und Schlaganfall Baden-Württemberg e. V. für Aphasiker, Schlaganfallbetroffene und deren Angehörige, startete bei strahlendem Sonnenschein und wie schon gewohnt mit der Musik der Sportschau.

 

Ilsfeld 20. Juli 2019

Die Moderatoren, die Eheleute Siegel und Dr. Franz Bihr, Vorsitzender des LV eröffneten zusammen mit dem Initiator des Sporttages Joachim Müller den Wettbewerb.

35 aktive Sportler und fast doppelt so viele Angehörige, ganze Selbsthilfegruppen und die Geschäftsführerin des Bundesverbandes waren nach Ilsfeld gekommen, um die Aktiven zu unterstützen und den Mut zu bewundern mit dem diese Sportler, trotz Handicap, Bestleistungen in der Leichtathletik und beim Liegefahrradrennen, abliefern.

Stock, Rollator, Beinschiene, Halbseitenlähmung und Temperaturen von mehr als 30° Grad, waren kein Hindernisgrund, beim 50m Gehen, dem Weitsprung, Kugelstoßen oder dem Ballweitwurf, fantastische Ergebnisse zu erzielen. Aber nicht die Leistungen standen im Vordergrund, sondern vor allem die Gemeinschaft. Das Wiedersehen mit bekannten „alten Hasen“ und die Freude neue Bekanntschaften zu schließen.

Für das leiblich Wohl, mit Leckereien vom Grill, einer großen Auswahl an Kuchen und kühlen Getränken war bestens gesorgt. Im Schatten, konnte auf Ruheliegen ein Nickerchen gehalten werden.

 Wer wollte konnte auch Badminton oder Boule spielen oder die Sportler und Sportlerinnen mit großem Hallo und tosendem Applaus in der Zielgerade empfangen.

Ein Liegeradrennen, Nordic Walking und eine 4x100m Staffel bildeten am Nachmittag den Abschluss der gelungenen Veranstaltung.

Während der Mittagspause und nach der Siegerehrung die von Jürgen Friedrich (ABI), Joachim Müller und Petra Kühn-Beiwinkler (Vorstand LV) vorgenommen wurde, wurden die Teilnehmer mit Live-Musik (Dr. Uwe Beiwinkler) unterhalten und es wurde das Tanzbein geschwungen bzw. lautstark mitgesungen.

Den freiwilligen Helfern vom ABI, der Bernd-Blindow-Schule und dem Landesverband, die zum Gelingen, von diesem spannenden und harmonischen Sporttag beigetragen haben sagen wir ein „herzliches Dankeschön“.

Unser Dank geht auch an die AOK Baden-Württemberg, die durch ihre Fördergelder den Sporttag möglich werden ließen, Danke.

Bedanken möchten wir uns bei der AOK Baden-Württemberg, die durch ihre Förderung dieses Projekt ermöglich hat.

Beiträge über weitere Projekte

Menü